Montagsmüdigkeit und wodurch sie entsteht

    Wie entsteht die Montagsmüdigkeit

    Nach einem langen Wochenende fühlt man sich gerade am Montag beim klingeln des Weckers häufig wie gerädert. Warum ist aber gerade der Start in die neue Woche meist von Müdigkeit begleitet? Eigentlich müsste man sich am Wochenende ja gut genug erholt haben um fit in die neue Woche zu starten. Diesem Müdigkeits-Phänomen wollen wir nun auf dem Grund gehen. Jeder Mensch hat seinen eigenen Schlafzyklus welcher 7 Tage beträgt. An diesen Schlafzyklus hat sich ein jeder schon gewöhnt. Von Montag bis Freitag wird dabei meist ein gewisses Schlafdefizit aufgebaut, da man häufig nicht mehr als 6 Stunden pro Nacht schläft, wobei das Optimum eigentlich bei knapp über 7 Stunden liegt. Da das Schlafdefizit aber wieder aufgeholt werden muss, schläft man dann am Wochenende länger, manchmal sogar bis Mittag. Dies hat zur Folge, dass man sich am Sonntag sehr ausgeruht fühlt – meist aber zu entspannt ist, um am Abend bald schlafen zu gehen oder die ganze Nacht durchzuschlafen. So stellt sich dann meist am Sonntag wieder das längere Aufbleiben ein und man kommt am Montag wieder schlechter aus dem Bett. Es gibt zweierlei Montagsmenschen. Einerseits diejenigen, welche missgelaunt in den Montag starten und nur schwer aus den Federn kommen, aber auch diejenigen die montags geradezu aufblühen und schon früh aktiv sind.

    Montagsmüdigkeit
    Montagsmüdigkeit

    Was kann man gegen die Montagsmüdigkeit tun?

    Man sollte auf keinen Fall am Sonntag unausgeschlafen aufstehen, da sich die Müdigkeit dann nicht nur auf den Montag beschränkt, sondern sich durch die ganze Woche zieht. Worauf man aber achten sollte ist, dass man am Wochenende und im Urlaub ungefähr genauso lange schläft wie unter der Woche und dabei das Schlafdefizit unter der Woche möglichst gering gehalten wird. Wichtig ist auch, dass man versucht nachts durchzuschlafen. Man sollte sich auch ca. 15 Minuten vor der normalen Aufstehzeit den Wecker stellen und dann das Licht anschalten, damit sich der Körper langsam an die Helligkeit gewöhnen kann. Um den Kreislauf anzukurbeln, kann man in der Früh einige Gymnastik-Übungen machen. Bei einer kurzen Distanz zum Arbeitsplatz kann man statt U-Bahn oder Bus auch mal das Rad nehmen. Auch ein gesundes kohlenhydratreiches Frühstück bietet in der Früh eine gute Grundlage. Man sollte sich hierfür auch die nötige Zeit geben.

    * inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten