LUXUS PUR: EIDERDAUNENDECKEN

    Wie man sich bettet so schläft man, heißt ein altes Sprichwort. Wie wichtig die richtige Decke für unseren Schlafkomfort ist, wird nicht ganz so klar herausgestellt. Dabei ist das richtige Klima, das die Bettdecke uns bietet, genauso wichtig wie eine erstklassige Matratze.

    1. So unterschiedlich sehen die Federfüllungen aus. 2. Die perfekte Kissen und Decken für traumhafte Nächte. 3. Schauen Sie bei uns in der Theatinerstraße in München vorbei und lassen Sie sich beraten.

    Man könnte die Eiderdaunendecke auch die Königin unter den Daunendecken nennen.
    Die Eiderdaune schenkt uns die Eiderente, wobei schenken sicher nicht das richtige Wort ist, denn die Gewinnung der Eiderdaune ist eine anstrengende Arbeit für den Menschen.

    Wo lebt die Eiderente?

    Die Eiderente lebt unter strengem Naturschutz in den Küstenregionen Islands aber auch in Grönland, Kanada und Sibirien ist sie zu finden. Sie ist sehr scheu und legt dieses Verhalten nur kurzzeitig ab, um ihre Eier zu legen und auszubrüten. Gerade in Island haben sich die Bauern der schonenden Gewinnung der Federn verschrieben. Ihr Know-how wird von Generation zu Generation weitervermittelt.

    Weil ihre Daunen ein wahres Wunder der Natur sind, haben die Eiderenten eine außergewöhnliche Verbindung zu „ihren“ Bauern. Diese Bauern wissen um die Einmaligkeit, die eine Eiderdaune den Menschen bietet. Die Betreuung, die sie den Eiderenten zukommen lassen, ist generationenübergreifend.

    Jedes Jahr bereiten sie den Eiderenten ihren Nestbau vor. Sie kümmern sich sorgfältig darum, dass es die Enten bequem haben. Sie polstern die Nester mit Heu aus und die Eiderente rupft sich dann ihr Gefieder aus und bereitet ein wohliges und warmes Nest für ihren Nachwuchs. In diesem Wärmenest fühlt sich der Entennachwuchs wohl und ist vor der eisigen Kälte bestens geschützt.

    Die Gewinnung der kostbaren Daunen

    Die Eiderente ist eine frei lebende Ente, die sich nicht domestizieren lässt. Um ihre kostbaren Federn gewinnen zu können, halten die Bauern die Brutplätze frei von Müll. Auch achten sie darauf, dass jagende Tiere wie der Fuchs, die Enten nicht stören ebenso wenig wie Touristen.

    Denn nur so kann die Eiderente in Ruhe brüten und ihren Nachwuchs aufziehen.
    Damit ihre Jungen ein warmes kuscheliges Heim erhalten, zupft sich die Entenmama ihre Federn selbst aus. Erst wenn die Aufzucht abgeschlossen ist und die Entenfamilie ihr Nest verlassen hat, kommt die Arbeit der Bauern. Sie gehen zur richtigen Zeit los und sammeln die Daunen behutsam aus den Nestern ein. Einige Bauern sammeln aus den Nestern an dem langen Küstenstreifen, andere fahren mit Booten die vorgelagerten Inseln ab. Da sich die Enten nicht unbedingt an den Zeitplan halten, den sich die Menschen wünschen, müssen die Bauern die Nester auch mehrmals absuchen.
    Nachdem die Eiderdaunen eingesammelt wurden, müssen sie vorgetrocknet werden, weil sie einen großen Feuchtigkeitsgehalt aufweisen und sich ohne die Trocknung zersetzen würden. Das Trocknen geschieht in überdachten Räumen auf großen Rosten.
    Mit speziellen Maschinen wird der nächste Arbeitsschritt durchgeführt. Es kommt zur ersten groben Reinigung, um Tang, Eierschalen, Nahrungsreste und Heu zu entfernen. Durch große Hitze werden die Eiderdaunen desinfiziert, ohne dabei die Klettbildung zu beschädigen.

    Die eigentliche Reinigung erfolgt mit äußerster Schonung per Hand. Daune für Daune wird einzeln auseinandergepflückt. Dieser Arbeitsgang ist nicht nur mühselig und langwierig, sondern vor allem werterhaltend. Im nächsten Schritt prüft ein Veterinär die Qualität. Danach wird das hochwertige Produkt verplombt. So ist gesichert, dass nur allerbeste Ware das Land verlässt. Durch diese sorgfältige Prüfung hat die Eiderdaune ihren weltweit hervorragenden Ruf.

    Die Isländer selbst verwenden die Füllung ihrer Bettdecken in diesem Zustand. Bei uns wird die Daune meist noch einmal gewaschen, weil sie erst dann unserem Hygieneanspruch gerecht wird. Für empfindliche Nasen ist der Geruch vor dem nochmaligen Waschen nicht unbedingt empfehlenswert.

    Diese Art der Daunengewinnung ist eine der ältesten der landwirtschaftlichen Betätigungen der isländischen Bauern. Wobei es eher ein Kultivieren dieser hochwertigen Daune ist, als eine landwirtschaftliche Arbeit. Die Daunen in den Nestern werden in mühevoller Handarbeit aus den Nestern gesammelt. Die Bauern bekommen aus etwa 60 Nestern nur ein Kilogramm Eiderdaunen.

    Die Daunen können getrost als Meisterwerk der Natur gesehen werden. Durch kleine Verästelungen halten sie fast wie Kletten zusammen und trotzen selbst den starken arktischen Stürmen. So bleiben sie im Nest und die Entenkinder sind warm geschützt.
    Die Eiderdaune vermittelt ein außergewöhnliches, sehr hautsympathisches Vergnügen. Die Isolationsfähigkeit und Wärmehaltung ist ein einmaliges Wunder eines hochwertigen Naturproduktes.

    Wer in den Genuss kommt unter einer Eiderdaunendecke seine Nachtruhe zu verbringen, möchte nie wieder auf diesen exquisiten Schlafkomfort verzichten.

    Das Besondere einer Eiderdaunendecke

    Wie oben schon erwähnt, besteht das Federkleid der Eiderente aus vielen kleinen Verästelungen, zwischen denen sich ebenso viele kleine Lufträume bilden. Dadurch lässt sich die einmalige Isolationseigenschaft erklären.
    Eine Eiderdaunendecke gehört zu den Spitzenprodukten aus der Natur. Eiderdaunen passen sich den Anforderungen des Menschen hervorragend an. Wenn wir im Sommer schwitzen, verringert sich das Volumen der natürlichen Luftkammern und wird durch den geringeren Isolationswert zu einer idealen Sommerdecke. Im Winter sind die Daunen voluminöser, da kaum Luftfeuchtigkeit entsteht. Im Winter schwitzen wir nicht so stark und die natürliche Eiderdaune wird zu einer idealen kuscheligen Winterdecke. Die Eiderdaunendecke ist also eine exklusive Ganzjahresdecke.

    Auch die Lebensdauer dieser Bettdecken ist im Gegensatz zu Decken mit Gänsedaunen viel länger. Ihre Haltbarkeit wird mit vierzig bis fünfzig Jahren angesetzt. Dazu sollte sie allerdings regelmäßig fachgerecht gereinigt werden. Wenn die Umhüllung brüchig wird, lohnt es sich auf jeden Fall, die Eiderdaunendecke mit einer neuen Hülle zu versehen. Es gibt keine andere Daune, die so eine lange Lebensdauer aufweist.

    Fazit

    Wir halten uns jede Nacht etwa acht Stunden in unserem Bett und unter unserer Bettdecke auf, da sollten wir auf eine exzellente Qualität achten. Feinste Materialien umhüllen die Eiderdaunen und so verspricht sie einen Schlafgenuss auf höchstem Niveau.

    * inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten