Ernährung und Schlaf

    Jeder der sich nachts beim Einschlafen im Bett von einer Seite zu anderen wälzt, mehrfach in der Nacht aufwacht oder generell schlecht schläft, fragt sich was er tun kann, dass sich die eigene Schlafqualität verbessert. Es gibt viele sehr viele Möglichkeiten, das Einschlafen zu verbessern. Ein Grundstein kann dabei schon am Tag gelegt werden, beispielsweise durch eine gute und gesunde Ernährung. Im Folgenden erhalten Sie einige Ernährungstipps, welche sich positiv auf Ihren Schlaf auswirken können.

    Entspannt schlafen
    Entspannt schlafen

    Die richtige Zeit und Menge

    Es kommt beim Essen auch auf den richtigen Zeitpunkt an. Man sollte bestenfalls 4 Stunden vor dem Schlafengehen das Abendessen zu sich nehmen. Auch auf die Menge kommt es an. Wer mit einem zu vollen Magen ins Bett geht kann nur schlecht einschlafen und der Körper muss auch eine große Verdauungsarbeit leisten. Wer hingegen am Abend zu wenig ist, muss mit einem knurrenden Magen und Hungergefühl einschlafen. Auch sollte man sich beim Essen Zeit lassen und alles gut kauen. Dann hat der Magen nicht so viel zu tun.

    Auf das richtige Essen kommt es an

    Aber nicht nur die Menge ist entscheidend, sondern auch auf die Art der Lebensmittel kommt es an. So sollte auf Speisen mit starken Gewürzen verzichtet werden, da diese eher kreislaufanregend und somit Einschlafhindernd sind. Auch koffeinhaltige Speisen sollten gemieden werden. Koffein ist beispielsweise in Schwarz- oder Grüntee und auch sogar in Schokolade enthalten. Auch zuckerhaltige Speisen meiden, da diese überschüssige Energie freisetzen, welche am Abend nicht mehr nötig ist. Zitrusfrüchte wie Orangen und Mandarinen sollten auch nicht direkt vor dem Schlafengehen zu sich genommen werden, da diese den Kreislauf simulieren.

    Das richtige Essen
    Das richtige Essen

    Wer abends Alkohol trinkt, bewirkt zwar erst eine Ermüdung, welche das Einschlafen fördert. In der Nacht kann es jedoch dazu kommen, dass man wieder erwacht und sich Kopfschmerzen und Schweißausbrüche einstellen. Auch können schlechte Träume ausgelöst werden. Wer auf Alkohol verzichtet, kann also seinen eigenen Schlaf positiv beeinflussen.

    Kein Alkohol!
    Kein Alkohol!

    So genannte schlaffördernde Lebensmittel senken den Blutdruck und hemmen die Insulinproduktion, wodurch man besser Ein- und Durchschlafen kann. Lebensmittel wie Joghurt, Brot mit Käse, Geflügel und Milchprodukte im Allgemeinen sind hierfür geeignet. Auch Milch mit Honig als klassisches Einschlafmittel ist sehr förderlich, da das Kalzium in der Milch den Körper beruhigt und eine Erschlaffung der Muskulatur in der Nacht begünstigt. Auch Kräutermischungen wie Melisse oder Lavendel haben in Form beispielsweise eines Tees eine beruhigende Wirkung.

    * inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten