Sortierung

Weitere Artikel laden

Für einen optimalen Schlaf - Das perfekte Kopfkissen

Ein Kopfkissen ist die himmlische Ruhe-Oase, auf der Sie nachts Ihren Kopf betten, damit Sie entspannt ins Reich der Träume sinken können. Weich, flauschig und mit angenehmem Widerstand sollte es sein, um Ihre Wirbelsäule im Schlaf optimal zu unterstützen. Wir von BETTENRID helfen Ihnen gerne, das passende Kopfkissen für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Welche Kopfkissen gibt es?

Jeder Mensch hat seine persönlichen Vorlieben, wenn es um die Schlafgewohnheiten geht. Wichtig bei der Wahl des Kopfkissens ist, dass Kopf und Nacken im Liegen optimal gestützt werden, um die Wirbelsäule zu entlasten. Deshalb gibt es im Bereich der Kopfkissen verschiedene Füllmaterialien:

  • Daunenkissen: Der Klassiker unter den Kissenfüllungen sind eindeutig Daunen. Sie machen das Kopfkissen schön weich und gemütlich. Damit auch eine gewisse Stützkraft vorhanden ist, werden die Daunen mit Federn gemischt.

  • Faserkissen: Eine Füllung aus Faserkügelchen passt sich wunderbar dem Kopf an und ist ideal für Allergiker. In der Regel können Faserkissen gut in der Maschine gewaschen werden.

  • Rosshaarkissen: Wer ein festes, flaches Kissen bevorzugt, kann eine Rosshaarfüllung ausprobieren. Vorteil des Naturmaterials: Es transportiert Feuchtigkeit gut ab und eignet sich für alle, die nachts viel schwitzen. Ebenfalls sehr angenehm sind Füllungen aus Kamelhaar.


Welches Kopfkissen für welche Schlafposition?

Jeder Mensch schläft unterschiedlich. Die einen können nur auf der Seite einschlafen, die anderen entspannen am besten auf dem Rücken und der Rest liegt am liebsten auf dem Bauch. Für eine optimale Stütze in jeder Schlafposition gibt es einige Spezialkissen, die sich Ihren Schlafbedürfnissen anpassen:

  • Seitenschläferkissen: Für Seitenschläfer gibt es spezielle Kissen, die den Schulterabstand zwischen Matratze und Kopf ausgleichen. So kommt Ihre Wirbelsäule in der seitlichen Schlafposition nicht in eine „Schräglage“.
  • Nackenstützkissen: Sie leiden oft unter Nackenschmerzen und Verspannungen? Dann ist ein Nackenkissen vielleicht das Richtige für Sie. Es gibt Ihrer Halswirbelsäule nachts Halt und sorgt dafür, dass sich die Muskulatur entspannt. Nackenstützkissen sind für Rückenschläfer geeignet, aber auch bei Seitenschläfern sehr beliebt. Rückenschläfer sollten jedoch darauf achten, dass das Kissen nicht zu hoch ist.
  • flache Kissen für Bauchschläfer: Sie schlafen gerne auf dem Bauch ein? Für Bauchschläfer eignen sich sehr flache Kissen, damit der Rücken nicht überstreckt wird. Da die Schlafposition ohnehin für die Wirbelsäule nicht sehr erholsam ist, wäre es am besten, ganz auf ein Kissen zu verzichten. Die Alternative ist ein sehr weiches Daunenkissen.
Welche Kopfkissen-Marken gibt es?
Wir haben eine Reihe an Marken im Angebot, die für hochwertige Kopfkissen stehen und Ihnen die Nachtruhe noch schöner machen. Qualität ist oberster Anspruch unserer ausgewählten Markenprodukte, die in jeder Preiskategorie das passende Kopfkissen bereithalten – von praktisch komfortabel bis luxuriös. Finden Sie in unserem Sortiment unter anderem

•    Brinkhaus Kopfkissen
•    Centa-Star Kopfkissen
•    Schlafstil Kopfkissen
•    Tempur Kopfkissen

An BETTENRID Eigenmarken bieten wir ebenfalls eine Vielfalt an Kopfkissen an, die wir extra für Ihren Schlafkomfort auf der Basis von über 100 Jahren Erfahrung anfertigen:

•    Rid Essentials Kopfkissen
•    Rid Organic Kopfkissen
•    Rid Selection Kopfkissen

Welche Kopfkissen-Größe gibt es?

Die klassische Größe ist 80x80 cm. Immer beliebter werden jedoch schmale Kopfkissen mit einer Größe von 40x80 cm. Für Seitenschläfer bieten schmale Kissen mehr Raum für die Schulter und somit mehr Entspannung für Wirbelsäule und Nacken. Doch ob Sie lieber viel Liegefläche für den Kopf haben oder ob Ihnen weniger ausreicht, entscheiden Sie selbst.


Wann sollte man Kopfkissen wechseln?
Irgendwann hat ein Kopfkissen ausgedient und sollte durch ein neues ersetzt werden. Das ist meist nach zwei bis drei Jahren der Fall. Kissen, die sich nicht waschen lassen, sollten aus hygienischen Gründen lieber öfter ausgewechselt werden, spätestens jedoch nach zwei Jahren. Wenn sich das Kissen beim Aufschütteln nicht mehr fluffig weich aufbauschen lässt, ist ebenfalls der Zeitpunkt für ein neues gekommen. Schließlich wollen Sie weiterhin weich gebettet liegen und trotzdem ausreichend durch das Kissen gestützt sein.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten